Montag, 08 März 2021 16:10

Pozhari kämpft sich zurück

Nachdem sich Melbronit Pozhari im vergangenen Herbst schwer verletzt hat, arbeitet er aktuell an seinem Comeback. Im Interview wirft er einen Blick zurück und äussert sich zum Abstiegskampf.

Vor mittlerweile 163 Tagen hast Du Dir im Meisterschaftsspiel gegen den FC Herisau das Kreuzband und den Meniskus im linken Knie gerissen. Wie geht es Dir und wie verläuft der Heilungsprozess?
Es geht mir so weit gut, danke. Wer mich jedoch kennt, weiss, dass der Sport und insbesondere der Fussball mir sehr fehlen. Der Heilprozess verläuft gut. Die Stabilität im Knie ist wieder da. Jetzt geht es darum die entsprechende Muskulatur aufzubauen und an der Streckung zu arbeiten - ich bin auf einem guten Weg.

Es war die erste schwere Verletzung in Deiner Karriere. Wie bist Du mit dieser Tatsache umgegangen?
Die Verletzung war ein riesiger Schock. Die Schmerzen, welche ich verspürt habe, wünsche ich niemandem. Als dann die definitive Diagnose kam und ich realisierte, dass ich länger nicht mehr Fussballspielen werde, fiel ich ehrlich gesagt in ein Loch. Dank meiner Familie, Freundin und Freunden kam ich da jedoch schnell wieder raus und versuchte fortan das Beste aus der Situation zu machen. Die zahlreichen Genesungswünsche und die positiven Nachrichten haben mir in dieser Zeit sehr geholfen.

Deine Mannschaft steckt mitten im Abstiegskampf. Was braucht es, um da unten rauszukommen?
Der unbedingte Wille von jedem einzelnen Spieler, Fleiss und Freude am Fussball sind aus meiner Sicht die entscheidenden Faktoren. Wir müssen alles für den Verein geben, denn er gehört definitiv in die 3. Liga, wenn nicht sogar in die 2. Liga.

Schafft der FC Münchwilen den Klassenerhalt?
Auf jeden Fall! Diesbezüglich bin ich sehr optimistisch. Die Mannschaft wird es für den Verein und für mich schaffen. (Bild: Diego Frei)

Gelesen 544 mal

© 2020 FC Münchwilen

Suchen