Hauptsponsor

Ausrüster

    Freitag, 14 April 2023 08:20

    Im Gedenken an Albert Kern

    Im Gedenken an Albert Kern

    Am 7. März ist Albert Kern, langjähriger Präsident und Ehrenpräsident des FC Münchwilen in seinem 79. Altersjahr verstorben. Noch einige Tage zuvor weilte er an der Mitgliederversammlung seines geliebten Vereins, den er über Jahrzehnte hinweg gestaltet und geprägt hat, wie kein anderer. Obwohl er schon länger mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, war die Todesnachricht für die FCM-Familie ein Schock. Albert Kern hinterlässt bei seinem Stammverein und im Fussball eine riesige Lücke. In der letzten Ausgabe des Verbandsmagazins des Ostschweizer Fussballverbandes schrieb dessen Präsident Stephan Häuselmann: «Mit Albert Kern verlieren wir eine aussergewöhnliche Persönlichkeit, welche in verschiedensten Funktionen nicht nur den Ostschweizer, sondern auch den nationalen Fussball geprägt hat.»

    Das ist doch kein Beinbruch

    Ein Beinbruch beendete 1971 Albert Kerns fussballerische Ambitionen abrupt. Im zarten Alter von erst 27 Jahren musste er vorerst seine Fussballschuhe an den berühmten Nagel hängen. Erst einige Jahre später jagte er dann bei den Senioren und Veteranen, zwar etwas weniger gemächlicher wie in seinen besten Fussballerjahren, wieder dem Ball nach. Was für den motivierten jungen Mann damals ein grosses Unglück war, erwies sich im Nachhinein für den FC Münchwilen als noch grösseres Glück. Dies weil die Mitglieder den Jungspund an der Generalversammlung vom 20. August 1971 zu ihrem neuen Präsidenten wählten. In der Jubiläumschronik zum 50 Jahr Jubiläum des FC Münchwilen, erschienen am 3. Juli 1999, ist dazu Folgendes niedergeschrieben: «Nach zweijähriger, interimistischer Präsidialzeit trat Hugo Rüesch als Clubvorsteher zurück und verkündete zugleich mit Stolz, in Bert Kern einen versierten und initiativen Nachfolger gefunden zu haben.» Wohl kaum jemand, am wenigsten Albert Kern selbst, hat sich damals gedacht, dass seine Ära als FCM-Präsident 27 Jahre dauern würde. Und in diesen fast drei Jahrzehnten hielt Bert, wie in alle nannten, das Vereinsschiff jederzeit auf strammem Erfolgskurs. «Albert Kerns Einsatz für den FC Münchwilen war beinahe grenzenlos. Er kümmerte sich um das Sponsoring, stellte als Sportchef jeweils den Spielerkader zusammen und suchte die geeigneten Trainer. Und wenn sich niemand sonst finden liess, war er sich auch nicht zu schade, die Linienrichterfahne zu schwenken. Er baute die Juniorenabteilung aus und sorgte dafür, dass die Finanzen durch die Organisation verschiedenster Anlässe ins Lot kamen», fasst OVF-Präsident Stephan Häuselmann sein grossartiges Wirken für den FC Münchwilen zusammen.

    Förderer des Ostschweizer Fussballs

    Albert Kern setzte sich aber auch noch neben seinem Münchwiler Präsidialamt, dass ja allein schon sehr viel Arbeit bedeutete, mit grosser Euphorie und ebenso grossem Tagendrang in verschiedenen Gremien für die Förderung des Fussballs ein. Von 1990 bis 1992 war er Rechnungsrevisor des Ostschweizer Fussballverbandes (OFV). 1992 erfolgte seine Wahl zum Präsidenten des Thurgauer Fussballverbandes (TFV). Von Amtes wegen wurde er auch Mitglied des Regionalvorstandes des OFV. 16 Jahre vertrat er umsichtig und bestimmt, als einer von vier Delegierten der Amateurliga, die Interessen des OFV und seiner Vereine im Schweizerischen Fussballverband (SFV). Als Höhepunkt der einzigartigen Funktionärslaufbahn Albert Kerns wählten ihn die Delegierten des OFV 1997 einstimmig an die Spitze des Ostschweizer Fussballs. Als erst fünfter Präsident in der Geschichte führte er den Verband mit grossem Geschick während elf Jahren.

    Ehre, wem Ehre gebührt

    Ehrungen waren die Zeichen der grossen Wertschätzung, die Albert Kerns Leben für den Fussball würdigten. Den Anfang machte «sein» FC Münchwilen. An der Generalversammlung vom 23. Mai 1992 wählten ihn die Vereinsmitglieder mit einer minutenlang anhaltenden «Standing Ovation» zum ersten und bisher einzigen Ehrenpräsidenten. 1995 erhielt er vom SFV das silberne und 2000 das goldene Verdienstabzeichen. 1998 verlieh ihm der TFV die Ehrenmitgliedschaft. Aufgrund seiner grossen Verdienste für den Breitenfußball erhoben ihn die Delegierten des OFV, anlässlich seiner Verabschiedung 2008, in den Stand der Ehrenmitglieder. Ein Jahr darauf folgte auch die Amateur Liga der Ehrenmitgliedschaft. Traurig, aber voller Dankbarkeit für die unzähligen schönen Stunden wird Albert Kern in Fussballkreisen in der ganzen Ostschweiz unvergessen bleiben.

    Peter Mesmer

    Gelesen 1021 mal

    © 2020 FC Münchwilen

    Suchen